Opernradio 001

Der Bühnenbildner Matthias Fischer-Dieskau im Gespräch

Matthias Fischer-Dieskau beschreibt den Entstehungsprozess eines Bühnenbildes am Beispiel seiner Arbeit zu „Guys & Dolls“ –  von ersten Ideen, Skizzen, Zeichnungen vor dem wichtigen Hintergrund der technischen Vorraussetzungen und Möglichkeiten eines Theaters, der Entstehung des Modells und der ersten Visualisierung mit Hilfe seiner wohl einzigartigen Modellbühne, der Übergabe der technischen Zeichnungen an die Werkstätten, Realbau, Bauprobe, Endproben und schließlich der Vollendung aller Prozesse in der Premiere.
Das Musical Guys & Dolls von Frank Loesser ist zur Zeit an der Staatsoper Hannover in einer Wiederaufnahme zu sehen.

Darüber hinaus erinnert sich Mathias Fischer-Dieskau im Gespräch an den großen bis heute anhaltenden Erfolg des Musicals „Linie 1″ des Berliner Grips Theaters für das er ebenfalls das Bühnenbild schuf.

M.F-D. wurde 1951 in Berlin geboren und lebt heute in Götzer Berge in der Nähe von Berlin. Sein Vater ist der berühmte Lied- und Opernsänger Dietrich Fischer-Dieskau.
Im Studium beschäftigt er sich mit Architektur, Germanistik und Geschichte. In den 70er Jahren gründet er in Berlin eine der ersten freien Operngruppen : „JUNGES ENSEMBLE FÜR MUSIKTHEATER“.Mit der Uraufführung „EINE LINKE GESCHICHTE“ beginnt 1980 eine intensive Zusammenarbeit mit dem berliner GRIPS-THEATER.Zu den größten Erfolgen zählt 1986 die legendäre „LINIE 1″, die bis heute im Original gespielt wird und an 25 Orten auf der ganzen Welt gastiert hat. Die Verfilmung der „Linie 1“ durch Reinhard Hauff betreut Fischer-Dieskau ebenfalls.
Bis heute hat Mathias Fischer-Dieskau die Bühnenbilder für weit mehr als 100 Produktionen im In- und Ausland entworfen, darunter 48 Uraufführungen. Er arbeitet für Oper, Schauspiel sowie für Musical und Show.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Comments are closed.

/* Googe Analytics script...bis */